Unwetterwarnzentrale
Einsatzübersicht

Willkommen auf der Website der Freiwilligen Feuerwehr Horn


Großangelegter Übungsnachmittag für Feuerwehr und Rotes Kreuz

Da die Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen ein wichtiger Bestandteil zum Erfolg bei Einsätzen ist, veranstalteten die Freiwilligen Feuerwehren Horn und Frauenhofen zusammen mit dem Roten Kreuz Horn einen gemeinsamen Übungsnachmittag am Areal der Firma Stark in Irnfritz. Insgesamt galt es zwei außergewöhnliche Übungsszenarien abzuarbeiten. Bereits zwei Stunden vor Übungsbeginn wurden die insgesamt 11 Übungsdarsteller vom Team der realistischen Notfalldarstellung des Roten Kreuz Horn rund um Martin Steiner für die Übung „geschminkt“, um eine möglichst reale Verletzungsdarstellung zu vermitteln. Pünktlich um 13:30 Uhr erfolgte der Start zur ersten Übung mit einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen. Besondere Herausforderung bei diesem Szenarium war, dass alle Fahrzeuge ineinander verkeilt waren und ein Ackergerät auf einem der Fahrzeuge lag. Die beiden Feuerwehren hatten gemeinsam mit dem Roten Kreuz alle Hände voll zu tun um den ersten Teil der Übung abzuarbeiten. Nach genauer Absprache zwischen Einsatzleiter Feuerwehr und Einsatzleiter des Roten Kreuz sowie der Notärztin konnten alle Personen aus den Fahrzeugen befreit, medizinisch erstversorgt und abtransportiert werden. Beim zweiten Übungsszenario prallte ein Kleinlastwagen gegen einen Zugwaggon, weitere nachfolgende Fahrzeuge prallten gegen den Kleinlastwagen. Als Erstmaßnahme wurde der Waggon und die Fahrzeuge von der Feuerwehr gesichert, da davor keine Rettungstätigkeiten durchgeführt werden konnten. Durch genaue Koordination und Festlegung der Einsatzkräfte über den Rettungsablauf wurden alle Patientendarsteller bestens versorgt. Nach zirak drei Stunden war die Übung beendet und alle Übungsteilnehmer konnten zur Übungsnachbesprechung und Stärkung ins Feuerwehrhaus Horn einrücken.Insgesamt nahmen an der Übung zwei Feuerwehren mit 22 Mitgliedern und 5 Fahrzeugen sowie zwei Notärzte, 22 Mitglieder und 7 Fahrzeuge vom Roten Kreuz Horn teil. Bezirksrettungskommandant Harald Dworak und Feuerwehrkommandant der FF Horn Sascha Drlo dankten allen Übungsteilnehmern für den reibungslosen Tagesablauf. Es war eine gelungene Übung bei der speziell die Koordination der einzelnen Blaulichtorganisationen hervorragend trainiert werden konnten.
Ein spezieller Dank gilt der Firma Stark, welche das Firmengelände kostenlos zu Verfügung stellte.

Rotes Kreuz Horn

Rotes Kreuz Horn Facebook

Feuerwehr Mödring

Firma Stark Irnfritz

Alle Fotos: Sascha Drlo/FF Horn und Karl Koll/FF Mödring


Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Horn

Nach zwei Jahren intensiver Planung konnte nun das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Horn von der Firma Rosenbauer ausgeliefert werden. Ziel war es, ein Tanklöschfahrzeug und ein Rüstfahrzeug in einem Einsatzfahrzeug zu vereinen. Man entschied sich für einen MAN TGM 18 340 mit einem Radstand von 4200mm. Das Fahrgestell wurde analog des Wechselladefahrzeuges gewählt, um den Fuhrpark einheitlicher zu gestalten und um die Ausbildung der Kraftfahrer zu erleichtern. Im Fahrzeug ist eine 8t Rotzler Treibmatic Seilwinde sowie ein 3000 Liter Wassertank verbaut. In der Mannschaftskabine wurde ein Actiontower und eine Kühlbox verbaut. Weiters finden drei Atemschutzgeräte in der Kabine Platz. Eine Erkundungswerkzeugtasche dient im Erstangriff als ein unverzichtbarer Ausrüstungsgegenstand. Ein 14 kVA Stromaggregat sorgt für die Energieversorgung im Fahrzeug. Ein schwenk- und drehbarer Lichtmast findet im Fahrzeug ebenfalls Platz wie eine computerunterstützte Normaldruckpumpe mit 40 Meter Schlauch mit C-Hohlstrahlrohr. Im Sortimosystem werden verschiedene Schrauben und Nägel sowie Zubehör für die Elektrowerkzeuge gelagert. Eine Rettungssäge sowie eine Motorsäge gehören genauso zum Inventar wie ein Akkuüberdruckbelüfter, ein Akkuschrauber, eine Säbelsäge und eine Schlagbohrmaschine. Einen Hebekissensatz mit umfangreichem Zubehör findet man im Geräteraum hinter der Mannschaftskabine. Am Dach findet man zwei Alukisten, auf denen eine Steckleiter und eine Schiebeleiter montiert wurden. In einer Alukiste ist eine Korbtrage gehaltert. Im hinteren Bereich des Fahrzeuges wurde eine Hygienewand eingebaut. Eine Stromschnellangriffseinrichtung und ein 12 Meter langer Druckluftschlauch finden im letzten Geräteraum Platz. Die normale Pflichtbeladung rundet die Ausrüstung ab.
Unterm Strich ein gelungenes Einsatzfahrzeug, das an das Einsatzspektrum der Feuerwehr Horn angepasst wurde. In den kommenden Wochen werden umfangreiche Schulungen stattfinden, damit das Fahrzeug rasch in den Fuhrpark integriert werden kann.


Tierrettung neben der LB 2 Umfahrung Horn

Am Freitag, den 6. Oktober 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 16:29 Uhr zur Rettung eines Schwans neben der Umfahrung Horn alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten bei der Polizei einen Schwan neben der Umfahrung, der offensichtlich nicht mehr wegfliegen konnte. Die Feuerwehr Horn rückte mit einem Kommandofahrzeug und einem Hilfeleistungslöschfahrzeug zum Einsatzort aus. Mit mehreren Decken wurde versucht, den Schwan einzufangen. Als sich die Einsatzkräfte dem Schwan näherten, flog dieser jedoch davon. Die Feuerwehr beobachtete den Schwan noch eine Weile, bis er aus der Sicht der Einsatzkräfte geflogen war.


Fahrzeugbergung auf der LB 45

Am Sonntag, den 1. Oktober 2017, wurde die Feuerwehr Horn gegen 15:30 Uhr gemeinsam mit der Feuerwehr Breiteneich zu einer Fahrzeugbergung auf der LB 45 alarmiert. In der scharfen Rechtskurve war ein Pkw von der Fahrbahn abgekommen und landete seitlich zwischen zwei Bäumen. Mit dem Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Horn konnte der Pkw rasch geborgen werden. Detail am Rande: Dieser Einsatz war der erste Einsatz mit dem neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Horn. Alle Fotos: C by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


Schwerer Verkehrsunfall auf der LB 34

Am Donnerstag, den 28. September 2017, wurden die Feuerwehren Horn, Mühlfeld und Frauenhofen um 14:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der LB 34 alarmiert. Im Bereich der Kreuzung Mühlfeld waren zwei Pkw zusammengestoßen. Ein Pkw überschlug sich nach dem Zusammenstoß und kam auf einem angrenzenden Parkplatz zum Liegen. Der zweite Pkw blieb auf der Straße stehen. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt und konnte von der Feuerwehr Horn mittels hydraulischem Rettungssatz befreit werden. Insgesamt wurden drei Personen bei dem Zusammenstoß verletzt und vom Roten Kreuz Horn in das Landesklinikum Horn verbracht. Die Bergung der Fahrzeuge wurde von der Feuerwehr Horn mittels Lastfahrzeug durchgeführt. Der Einsatz dauerte mehr als 2 Stunden. Alle Fotos: C by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


Bergung eines Unimogs mit Anhänger

Am Dienstag, den 26. September 2017, wurde die Feuerwehr Horn gegen 16:45 Uhr gemeinsam mit der abgesetzten Gruppe Doberndorf zur Bergung eines Unimogs samt Anhänger alarmiert. Das Gespann, welches mit Hackschnitzel beladen war, stürzte kurz vor Doberndorf auf die Seite. Die Feuerwehr Horn rückte mit zwei Rüstfahrzeugen und dem Teleskoplader zum Einsatzort aus. Mit dem Teleskoplader konnten die 50m³ Hackschnitzel auf bereitgestellte Anhänger umgeladen werden. In weiterer Folge wurde die Straße nach Lehndorf gesperrt. Mit den zwei Seilwinden der Rüstfahrzeuge gelang der Feuerwehr das Gespann wieder auf die Räder zu stellen. Die Straße wurde gereinigt und die restlichen Hackschnitzel verladen. Unimog samt Anhänger wurden in eine Wiese gezogen. Der Einsatz war nach etwas mehr als 3 Stunden beendet. Alle Fotos: C by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


Türöffnung in der Franz-Kreitler Straße

Am Donnerstag, den 21. September 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 20:32 Uhr zur Unterstützung der Polizei zu einer Türöffnung in die Franz-Kreitler-Straße alarmiert. Es wurde in einer Wohnung ein Unfall vermutet. Die Tür konnte schnell geöffnet werden. Es war keine Person in der Wohnung. Es wurde ein Ersatzschloss eingebaut und der Schlüssel der Polizei übergeben.


TUS-Alarm am 21. September 2017 im EKZ Horn (Fehlalarm)


TUS-Alarm am 20. September 2017 im Möbelhaus Lutz (Fehlalarm)


TUS-Alarm am 20. September 2017 im EKZ Horn (Fehlalarm)


Fahrzeugbergung bei der ENI Tankstelle am 17. September 2017 (Keine Einsatztätigkeit)


Technische Hilfeleistung in der Prager Straße

Am Mittwoch, den 13. September 2017, wurde die Feuerwehr Horn zur technischen Hilfeleistung in die Prager Straße alarmiert. Ein Lenker hatte mit seinem Pkw einen Stein gerammt und auf die Straße geschoben. Die Feuerwehr Horn rückte unter der Einsatzleitung von HBI Sascha Drlo mit dem Kommandofahrzeug und dem Teleskoplader zur Einsatzstelle aus und konnte den Stein wieder auf die Verkehrsinsel heben. Die Fahrbahn wurde noch gereinigt und nach einer halben Stunde konnte die Feuerwehr wieder einrücken.


TUS-Alarm am 09. September 2017 im betreuten Wohnen am Stephansberg (Fehlalarm)


TUS-Alarm am 25. August 2017 im betreuten Wohnen am Stephansberg (Fehlalarm)


TUS-Alarm am 18. August 2017 im Autohaus Lehr (Fehlalarm)


TUS-Alarm am 11. August 2017 im betreuten Wohnen am Stephansberg (Fehlalarm)


Ehrenhauptbrandmeister Wilfried Spittaler feierte seinen 60er

Zur gemütlichen Feier lud Wilfried Spittaler die Kameraden der Feuerwehr Horn vergangenen Dienstag ins Feuerwehrhaus Horn ein. Nach einem guten Abendessen, zubereitet von unserem Versorgungschef Markus „Max“ Lepolt, streifte Kommandant Sascha Drlo in seiner Laudatio das Feuerwehrleben des Geburtstagkindes. Insgesamt 44 Jahre ist unser „Willi“ schon bei der Feuerwehr Horn, unter anderem war er auch von 1996 bis 2001 Kommandantstellvertreter der Horner Wehr. Nach der Geschenkübergabe bedankte sich der Jubilar bei der gesamten Mannschaft. „Ich freue mich immer, ins Feuerwehrhaus zu kommen, denn hier spürt man die Kameradschaft und die Freundschaft“, so der Jubilar. Natürlich durfte dann so manche Geschichte nicht fehlen und der Abend nahm einen lustigen Ausklang.


Baufortschritt unseres Hilfeleistungslöschfahrzeuges 3

Im Sommer konnte die gesamte Ausrüstung, welche aus den beiden ausgeschiedenen Fahrzeugen weiter verwendet wird, zur Firma Rosenbauer nach Leonding gebracht werden. In der darauf folgenden Besprechung wurde die komplette Beladung durchgegangen und geplant wo im Fahrzeug die Ausrüstung gehaltert wird. Weiters wurde die Beschriftung und die letzten Details von unserem HLF 3 besprochen. Der Übergabetermin wurde für Donnerstag, den 28. September 2017 festgelegt.


Gemeinsame Drehleiterschulung mit der Feuerwehr Gars am Kamp

Am Montag, den 28.08.2017, führte die Feuerwehr Gars am Kamp eine gemeinsame Ausbildung mit der Drehleiter unserer Feuerwehr durch. Um im Ernstfall zu wissen, wie solch ein Hubrettungsgerät optimal eingesetzt wird, wurde die Ausbildung in drei Stationen gegliedert. Zu Beginn wurden in der Theorie wichtige Informationen über unsere Drehleiter übermittelt. Weiters wurde auf Voraussetzungen zum Einsatz, wie zum Beispiel der Aufstellplatz, die Ausladung, die Zufahrt eingegangen. Kommandant Sascha Drlo und Fahrmeister Ing. Stefan Waldherr übernahmen diese Einweisung. Bei der zweiten Station beschäftigten wir uns mit dem Thema „Menschenrettung aus Höhen bzw. Tiefen“. Hierbei wurden auch einige Geräte der FF Gars verwendet, um im Ernstfall Vorarbeiten vor dem Eintreffen der Drehleiter setzen zu können. Bei der dritten Station legten wir das Hauptaugenmerk auf den Löschangriff mit einer Drehleiter. Mit dem HLF3 der FF Gars wurde die Drehleiter versorgt und das Wenderohr am Korb der Drehleiter in Betrieb genommen. Nach zwei sehr lehrreichen Stunden konnte das Ausbildungsziel erreicht werden und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.


Storch gerettet

Nach langer Geduldsprobe konnte ein verletzter Storch nun doch von der Feuerwehr Horn eingefangen werden. Viele Spaziergänger konnten den verletzten Storch immer wieder beobachten und meldeten das den Einsatzkräften. Immer wieder rückten Bauhof, Polizei und Feuerwehr aus, um den Storch einzufangen. Der Storch dürfte jedoch immer wieder genug Kraft gehabt haben, um davon zu fliegen. Vor wenigen Tagen meldete ein Landwirt im Bereich der Zwettler Straße wiederum den verletzten Storch. Thomas Lehr und Markus Kröll, beide von der Feuerwehr Horn, machten sich mit dem Kommandofahrzeug auf die Suche nach Meister Adebar und konnten den Storch, welcher schon sehr geschwächt war, endlich einfangen. Tierarzt Dr. Christoph Sickinger versorgte den Storch mit einer Infusion. In weiterer Folge wurde der Storch zu einer Aufnahmestation in der Nähe von Gföhl gebracht, wo er weiter versorgt wird.


TUS-Alarm in der Druckerei Berger am 31. Juli 2017 (Fehlalarm)


Austritt von Hydrauliköl beim Lagerhausbaumarkt

Zum zweiten Einsatz dieses Tages wurde die Feuerwehr Horn am Donnerstag, den 27. Juli 2017, alarmiert. Bei einem Lkw trat Hydrauliköl aus und verschmutzte eine große Wasserlacke am Areal des Lagerhausbaumarktes in der Prager Straße. Als Erstmaßnahme wurde ein Versickern des Öls in einem angrenzenden Sickerschacht verhindert. Weiters wurde Ölbindemittel aufgetragen und nach Rücksprache mit der Wasserrechtsbehörde wurde das Öl-Wassergemisch von einer Spezialfirma abgesaugt und fachgerecht entsorgt. Der Einsatz dauerte ca. 3 Stunden. Alle Fotos by Stefan Führer


TUS-Alarm im betreuten Wohnen am Stephansberg am 27. Juli 2017 (Angebrannte Speise)


Türöffnung am Sportplatzweg

Am Mittwoch, den 26. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Horn kurz vor Mittag zu einer Türöffnung am Sportplatzweg mit dem Alarmierungszusatz “Wasser dringt durch Decke“ alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde nach Absprache mit der Polizei die Tür geöffnet. In weiterer Folge wurde ein Entleerungshahn geschlossen. Als weitere Maßnahme wurde das ausgetretene Wasser mit dem Naßstaubsauger beseitigt. Ein neuer Zylinder wurde noch eingebaut und gegen 13:00 Uhr konnte die Feuerwehr einrücken.


Person in Aufzug

Am Samstag, den 22. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 18:42 Uhr zum Einsatz in die Hopfengartenstraße alarmiert. Der Notruf in einem Aufzug wurde ausgelöst. Wenige Minuten nach dem Eintreffen konnte die Person aus dem Aufzug befreit werden.


Verkehrsunfall mit vermutlicher Menschenrettung auf der LB 2

Am Freitag, den 21. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Frauenhofen gemeinsam mit der Feuerwehr Horn um 15:39 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit vermutlicher Menschenrettung auf der LB 2 Höhe Strögen alarmiert. 2 Pkw waren im Kreuzungsbereich kollidiert, ein Fahrzeug wurde dabei in einen angrenzenden Acker geschleudert. Beim Eintreffen am Einsatzort konnte festgestellt werden, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt war. Nach dem Abtransport der verletzten Personen konnten die Unfallwracks geborgen werden. Der Einsatz war nach einer Stunde beendet.


2 mal TUS-Alarm im Möbelhaus Lutz am 21. Juli 2017 (Fehlalarm)


Dachstuhlbrand in Frauenhofen

Am Samstag, den 15. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 15:06 Uhr zu einem Dachstuhlbrand nach Frauenhofen alarmiert. Aus noch ungeklärter Ursache war in einem Schuppen der Dachstuhl in Brand geraten. Beim Eintreffen am Einsatzort bekam die Feuerwehr Horn den Auftrag, die Brandbekämpfung von der Ostseite des Gebäudes durchzuführen. In weiterer Folge wurde die Drehleiter an der Südseite in Stellung gebracht. Der rasche Einsatz von 4 C-Rohren, welche unter Atemschutz vorgenommen wurden, zeigte rasch Wirkung und der Brand konnte relativ rasch gelöscht werden. Weiters wurde noch eine Blechabdeckung beseitigt, um noch vorhandene Glutnester abzulöschen. Die Wärmebildkamera leistete beim Auffinden von Glutnestern noch sehr gute Dienste. Gegen 16:30 Uhr konnte vom Einsatzleiter der Feuerwehr Frauenhofen „Brand aus“ gegeben werden. Insgesamt waren 6 Feuerwehren mit 12 Fahrzeugen im Einsatz. Alle Fotos C by Stefan Führer www.einsatztdoku.at


Müllbehälterbrand in der Innenstadt

Am Donnerstag, den 13. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Horn kurz vor 19:00 Uhr zu einem Müllbehälterbrand in der Innenstadt alarmiert. Vor dem Sparmarkt hat ein Müllbehälter zu brennen begonnen. Kurz nach der Alarmierung rückte die Feuerwehr Horn unter der Einsatzleitung von Fritz Piffl zum Einsatzort aus und konnte den Brand rasch mit einem Hochdruckrohr löschen. Foto: C by Stefan Führer


Feuerwehrjugend Horn am Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend

Das 45. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend in Neuhofen an der Ybbs war gleichzeitig auch das erste Landestreffen für die Feuerwehrjugend Horn. Vom 6. bis 9. Juli 2017 verbrachten 15 Jugendmitglieder mit ihren Betreuern 4 lustige, aber auch herausfordernde Tage im wunderschönen Mostviertel. Nach der Anreise am Donnerstag wurden die zwei Zelte aufgeschlagen und das Zeltlager eingerichtet. Nach einer Erkundungstour durch das Lager erfolgte die Eröffnung durch Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner. Mehr als 5.500 Feuerwehrjugendmitglieder waren auf dem insgesamt 15 ha großen Lagerareal verteilt. Nach einem Völkerballspiel gegen die Feuerwehrjugend Hollabrunn erfolgte das erste Abendessen im großen Zelt. Der Versorgungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrkommandos hatte alle Hände voll zu tun, um die hungrigen Jugendlichen zu verpflegen. Am Freitag war es dann so weit – die 10- bis 12-Jährigen traten am Einzelbewerb an und die 12- bis 15-Jährigen im Gruppenbewerb. Alle Teilnehmer der Horner Feuerwehrjugend schafften ihre Bewerbe mit Bravour. Am Nachmittag erfolgte eine Erlebnistour rund um das Lager. Hier waren alle Vereine aus Neuhofen und Umgebung daran beteiligt, den Jugendlichen Spannung, Spiel und Spaß zu bieten. Am Samstag erfolgte der Besuch von Kommandant Sascha Drlo, und die Kids konnten dem Kommandanten das Lagerleben erklären. Die Jugenddisco am Samstag Abend war ein krönender Abschluss des Lagers, ehe am Sonntag das 45. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend wiederum durch Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner beendet wurde. Müde, aber voller Stolz erhielten die Jugendlichen von Kommandantstellvertreter OBI Peter Schmutz und Jugendführer LM Arnold Hauer ihre wohlverdienten Abzeichen. NÖ Landesfeuerwehrverband


Waldbrand am Schauberg

Am Samstag, den 8. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Horn gegen 20:00 Uhr gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr Mödring zu einem Waldbrand am Schauberg alarmiert. Aufmerksamen Bewohnern aus Nödersdorf ist aufgefallen, dass im Wald zwischen Staningersdorf und dem Schauberg eine große Rauchsäule aufsteigt, woraufhin sich ein Dorfbewohner mit seinem geländegängigen Fahrzeug auf die Suche nach der Ursache machte. Bei einem Hochstand wurde dann ein Brand entdeckt, der sich auf eine Fläche von 40 mal 40 Meter ausgebreitet hatte. Durch die Regenschauer, welche kurz vorher im Bereich Schauberg niedergegangen waren, breitete sich der Brand aber glücklicherweise nicht weiter aus. Der Brand wurde mit Kübelspritzen, einem Hochdruckrohr aus dem Tanklöschfahrzeug sowie der Löscheinrichtung aus dem Vorausfahrzeug bekämpft. In weiterer Folge wurde die Wärmebildkamera zum gezielten Suchen von Glutnestern eingesetzt. Nach knapp zwei Stunden war Brand aus und die Feuerwehren konnten einrücken. Im Einsatz waren zwei Feuerwehren mit 5 Fahrzeugen und 21 Mitgliedern. Die Brandursache ist unklar. Feuerwehr Mödring


Moped gegen Hausmauer in der Prager Straße

Am Montag, den 3. Juli 2017, wurde die Feuerwehr Horn zu einem Verkehrsunfall in der Prager Straße alarmiert. Laut Erstinformation sollte ein Mopedfahrer nach einem Unfall zwischen Hausmauer und Moped eingeklemmt sein. Beim Eintreffen der Feuerwehr Horn war der Mopedfahrer schon befreit und konnte vom Notarztteam erstversorgt werden. Für die Feuerwehr Horn gab es keine weiteren Aufträge und so konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.


Landesfeuerwehrleistungsbewerb in St. Pölten

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli 2017 fanden in St. Pölten die 67. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe statt. Auch eine Gruppe der Feuerwehr Horn stellte sich dieser Herausforderung. Am Samstag früh morgens konnte die Wettkampfgruppe Horn in der Kategorie Bronze ohne Alterspunkte ihr Können unter Beweis stellen. Mit einer Zeit von 59,93 Sekunden und 5 Fehlerpunkten und einer Laufzeit beim Staffellauf von 60,26 Sekunden konnten insgesamt ausgezeichnete 374,81 Punkte erreicht werden. Der Samstag konnte dann gemütlich am Zeltplatz neben der NV Arena verbracht werden, wo das mitgereiste Betreuerteam für die Verpflegung sorgte. Um 18:00 Uhr erfolgte in der NV Arena ein Konzert von DJ Ötzi, ehe um 19:30 Uhr die Besten der Besten beim Firecup antraten. Am Sonntag nach der Siegerehrung in der NV Arena erfolgte die Rückreise nach Horn. Auf diesem Wege nochmals Gratulation zur ausgezeichneten Leistung.


Bezirksjugendbewerb in Göllersdorf (Bezirk Hollabrunn)

269 Mädchen und Burschen kämpften am 25. Juni 2017 bei den Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerben in Göllersdorf um jede einzelne Sekunde! Das Bezirksfeuerwehrkommando veranstaltete gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Göllersdorf diesen Bewerb. Auch die Feuerwehrjugend Horn nahm als Gast an diesem Bewerb teil. Alle 12- bis 15-jährigen treten beim Gruppenbewerb zu jeweils 9 Feuerwehrjugendmitgliedern gemeinsam als Gruppe an. Es gilt eine kurze Löschleitung vorzubereiten, Hindernisse zu überwinden, mit der Kübelspritze zu arbeiten und verschiedene Knoten und Geräte müssen beherrscht werden. Für die 10- und 11-jährigen Mitglieder wird eine dem Alter entsprechend einfachere Variante als Einzelbewerb durchgeführt. Hier gilt es auch eine Löschleitung auszulegen, Hindernisse zu überwinden und Geräte richtig zuzuordnen. Im Einzelbewerb konnten alle 5 Teilnehmer den Bewerb positiv abschließen. Bei den 12- bis 15-jährigen konnten im Zuge des Bewerbs noch einige kleine Fehler aufgedeckt werden. Aber für den Landesfeuerwehrleistungsbewerb vom 6. bis zum 9. Juni 2017 in Neuhofen an der Ybbs sollten auch diese kleinen Fehler wegtrainiert worden sein. 


Kleinbrand hinter der Bahnstraße

Am Dienstag, den 27. Juni 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 18:03 Uhr zu einem Brandeinsatz hinter der Bahnstraße alarmiert. Ein Blitz dürfte in einem Schilfgürtel eingeschlagen und eine Fläche von 5 mal 3 Meter in Brand gesetzt haben. Aufgrund des starken Niederschlages war der Brand jedoch vor Eintreffen der Feuerwehr Horn abgelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte noch einige Glutnester und konnte wenig später wieder einrücken.


TUS-Alarm Bezirkshauptmannschaft Horn am 27. Juni 2017 (Fehlalarm)


TUS-Alarm in der Druckerei Berger am 26. Juni 2017 (Fehlalarm)


Informationen zu Brauchtumsfeuer, Lagerfeuer, Grillfeuer bei extremer Trockenheit

Generell sieht das NÖ Feuerwehrgesetz vor: Jedermann ist verpflichtet, nach Möglichkeit alles zu tun, was das Entstehen eines Brandes oder einer Gefahr verhindert, und alles zu unterlassen, was deren Bekämpfung erschwert. Im Geltungsbereich der Waldbrandverordnung der Bezirksverwaltungsbehörde gem. Forstgesetz ist jegliches Entzünden von Feuer, also auch das Entzünden eines Brauchtumsfeuers oder eines Lager- und Grillfeuers verboten. Entsprechend dem Text der Verordnung gilt dies im Wald und in seinem Gefährdungsbereich (d.h. alle waldnahen Flächen, auch Wiesen, Felder usw.).Außerhalb des Geltungsbereichs der Waldbrandverordnung sind Brauchtumsfeuer und andere Ausnahmen (z.B. Feuer zur Schädlingsbekämpfung, Lager- und Grillfeuer) grundsätzlich erlaubt.Für diese Ausnahmen legt das NÖ Feuerwehrgesetz und die Verordnung über die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen beim Verbrennen im Freien , LGBl.4400/6, einen hohen Sicherheitsstandard fest.

Diese Verordnung sieht ein Verbot bei starkem Wind (>49km/h) vor.

Weiters enthält sie Vorkehrungen, die das Verbrennen sicherer machen sollen. Diese gelten selbstverständlich auch für Brauchtumsfeuer: 

  • Aufsichtsperson erforderlich
  • die Aufsichtsperson darf das Grundstück erst dann verlassen, wenn das Feuer und die Glutreste erloschen sind
  • Löschgeräte müssen bereitgehalten werden (im verbauten Gebiet sogar Löschwasser)

Bei Lagerfeuern, Sonnwendfeuern (Brauchtumsfeuern), Grillen etc. ist weiters darauf zu achten, dass den Nachbarn durch Rauch und Geruch nicht beträchtliche Unannehmlichkeiten bereitet werden (§ 364 ABGB nachbarrechtlicher Unterlassungsanspruch). Gerade im dicht verbauten Wohngebiet sind daher Elektro- oder Gasgriller vorzuziehen, wenn eine rauchfreie Feuerführung aufgrund der vorhandenen Materialien oder Fähigkeiten nicht möglich ist. Ein fachgerechtes Grillen ist sicher als ortsüblich anzusehen.

http://noe.gv.at/noe/Katastrophenschutz/Brauchtumsfeuer_Trockenheit.html


Unterstützung des Roten Kreuzes Horn bei Patiententransport

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 09:22 Uhr zur Unterstützung des Roten Kreuzes alarmiert. Unter der Einsatzleitung von HBI Sascha Drlo rückte die Feuerwehr Horn mit dem Vorausfahrzeug und der Drehleiter zum Einsatzort aus. Nach Absprache mit dem Notarztteam wurde der Transport der Patientin über die Drehleiter beschlossen. Die Drehleiter konnte in der Prager Straße Aufstellung nehmen. Zwischenzeitlich wurde die Korbtrage vorbereitet. Die eintreffende Polizei regelte den Verkehr auf der Prager Straße. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz wurde die Patientin auf die Korbtrage gelegt und zum Korb der Drehleiter getragen. Vom Balkon im zweiten Stock wurde die Patientin, so schonend wie möglich, Richtung Rettungswagen gebracht. Dort wurde die Patientin mit samt der Korbtrage in den Rettungswagen befördert und ins Landesklinikum Horn transportiert. Der Einsatz war nach einer Stunde beendet. Die Zusammenarbeit mit dem Notarztteam und der Besatzung des Rettungswagens klappte ausgezeichnet. Alle Fotos: Stefan Führer www.einsatzdoku. at www.roteskreuz.at


Baufortschritt Hilfeleistungslöschfahrzeug 3 der FF Horn

Knapp 14 Tage nach dem Besuch einer Abordnung der Feuerwehr Horn bei der Firma Rosenbauer in Leonding gibt es neue Informationen zum Baufortschritt des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges 3 der Feuerwehr Horn. Der Aufbau wurde bereits mit dem Fahrgestell verbunden und dadurch wird das künftige Aussehen des Fahrzeuges sichtbar. In weiterer Folge wird die komplette Elektrik in das Fahrzeug eingebaut, ehe die Ausrüstungsgegenstände dann gemeinsam mit den Mitarbeitern der Firma Rosenbauer Ende Juli situiert werden.


TUS-Alarm im betreuten Wohnen am Stephansberg am 20. Juni 2017


Fahrzeugbergung bei Unterthumeritz

Am Montag, den 19. Juni 2017, wurde die Feuerwehr Horn zur Unterstützung der Feuerwehren Unterthumeritz und Japons um 16:33 Uhr zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein Lenker war mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gekracht. Der verletzte Lenker wurde vom Notarztteam versorgt und in das Landesklinikum Horn eingeliefert. Die Bergung des Pkws wurde mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges der FF Horn durchgeführt. Der Einsatz war nach einer Stunde beendet. Alle Fotos: Stefan Füher www.einsatzdoku.at


Fahrzeugbergung bei Hötzelsdorf

Zur Unterstützung der Feuerwehr Hötzelsdorf wurde die Feuerwehr Horn am Sonntag, den 18. Juni 2017, um12:15 Uhr alarmiert. Ein Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und in ein Bachbett geschlittert. Die beiden Personen mußten über eine Schiebeleiter aus dem Bachbett gerettet werden. In weiterer Folge wurde Gestrüpp rund um das Fahrzeug mit einer Motorsäge entfernt. Der Pkw selbst wurde mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen und nach Hötzelsdorf zu einem Abstellplatz gebracht. Der Einsatz war nach knapp einer Stunde beendet. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. Alle Fotos: Stefan Füher www.einsatzdoku.at


Verkehrsunfall bei Grub

Zur Unterstützung der Feuerwehr Fuglau wurde die Feuerwehr Horn am Fronleichnamstag um 07:17 Uhr alarmiert. Eine Lenkerin war mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und am Dach im Straßengraben gelandet. Die Lenkerin wurde mit einem Rettungswagen des Horner Roten Kreuzes in das Landesklinikum Horn eingeliefert. Der Pkw wurde mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges geborgen und zu einem Abstellplatz gebracht. Gegen 08:30 Uhr waren beide Feuerwehren wieder eingerückt. Alle Fotos: Stefan Füher www.einsatzdoku.at


Gemeinsame Ausbildung an Hubrettungsgeräten

In einer Gemeinschaftsaktion der Feuerwehren Gmünd, Hollabrunn, Horn und Waidhofen/Thaya wurde am 10. und 11. Juni 2017 ein Drehleiter- bzw. Teleskopmastbühne-Ausbildungstag der besonderen Art organisiert. Für dieses Seminar reisten zwei deutsche Feuerwehrkameraden aus Hamburg an. Durch die im Jahr 2016 begonnene gute und enge Zusammenarbeit der Kommandanten der Feuerwehren Gmünd, Hollabrunn, Horn und Waidhofen/Thaya konnten bereits in der Vergangenheit gemeinsame Ankaufsaktionen abgewickelt und auch laufend wichtige Informationen untereinander ausgetauscht werden. Der nächste Schritt dieser Zusammenarbeit bildete eine gemeinsam organisierte Hubrettungsfahrzeug-Ausbildung. Rasch konnte ein kompetenter Partner gefunden werden: www.drehleiterausbildung.de. Zwei deutsche Ausbilder aus Hamburg (hauptberuflich als Berufsfeuerwehrmänner in Hamburg tätig) machten sich am 9. Juni 2017 auf den Weg nach Österreich, um in Waidhofen/Thaya bzw. Gmünd diese besondere Ausbildung durchzuführen. Am 10. Juni 2017 begann die Drehleiterschulung für die Kameraden der Feuerwehren Hollabrunn, Horn und Waidhofen/Thaya. Aus Horn nahmen 7 Kameraden an der Ausbildung teil. Der zweite Tag fand in Gmünd statt und galt der Teleskopmastbühnen-Ausbildung für die Teilnehmer der Feuerwehr Gmünd. Der Vormittag des Tagesseminares „Taktik im Drehleitereinsatz“ wurde im Lehrsaal absolviert. Hier gab es von den beiden deutschen Ausbildern Jörg Kurtz und Lars Scheugl Informationen zu den Themen Standsicherheit, Abstützproblematik, Einsatztaktik, Menschenrettung, Anleiterformen, Einweisstrategien bis hin zu Standortbestimmung und Unfallereignisse im Drehleiterbetrieb. Bereits hier konnten die Teilnehmer viel Wissen erfahren, welches bei den zukünftigen Drehleitereinsätzen sicherlich umgesetzt wird. Nach einer kurzen Mittagspause wurde die Ausbildung ins Freie verlegt. Im Zuge des Nachmittagsprogrammes wurden mit den beiden Drehleitern der Feuerwehr Horn und Waidhofen/Thaya mehrere ausgewählte Objekte im Stadtgebiet von Waidhofen/Thaya angefahren und beübt. Die Ausbilder schulten in diesem praktischen Teil die Teilnehmer intensiv bei der Wahl des optimalen Aufstellungsplatzes, Einweisstrategien und das Vorgehen bei schwer zugänglichen Gebäuden bzw. bei schwierigen Platzverhältnissen. Nach einem sehr interessanten und lehrreichen Schulungstag wurden die beiden Ausbilder nach Gmünd transportiert, um sich dort auf den nächsten Ausbildungstag – dieses Mal mit den Kameraden aus Gmünd – vorbereiten zu können.

Feuerwehr Gmünd

Feuerwehr Waidhofen an der Thaya

Feuerwehr Hollabrunn


Räumungsübung in der Kaserne Horn

Am vergangenen Ausbildungsdienstag wurde in der Kaserne Horn eine Räumungsübung durchgeführt. Die Rekruten im Gebäude der Garde übten die Räumung ihres Mannschaftsgebäudes. Für die Feuerwehr Horn lautete der Auftrag, mit Atemschutz eine vermisste Person zu suchen. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um 5 Personen, welchen die Flucht durch das Stiegenhaus nicht mehr gelang, aus dem dritten Stock zu retten. Die vermisste Person konnte rasch gefunden und gerettet werden. Die Sanitäter des Bundesheeres übernahmen die Versorgung der geretteten Person. Nach einer kurzen Übungsbesprechung klang der Ausbildungsdienstag in der Cafeteria der Kaserne aus. Alle Fotos by Stefan Führer


Austritt von Kraftstoff bei der JET Tankstelle in Horn

Am Mittwoch, den 7. Juni 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 20:49 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz bei der JET Tankstelle alarmiert. Im Bereich einer Zapfsäule kam es bei einem Betankungsvorgang zum Austritt von Diesel. Die Feuerwehr Horn rückte unter der Einsatzleitung von HBI Sascha Drlo mit 2 Fahrzeugen und 10 Mitgliedern zum Einsatz aus. Rasch konnte der ausgetretene Treibstoff mit Ölbindemittel und Bioversal gebunden und so ein Versickern im Kanal verhindert werden. In weiterer Folge musste die Dieselspur auch noch auf der Straße gebunden werden. Nach ca. einer Stunde war der Einsatz beendet. Alle Fotos by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


Neue Informationen zum neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug der FF Horn

Am Mittwoch, den 7. Juni 2017, besuchte eine kleine Abordnung der Feuerwehr Horn unter der Leitung von Kommandant HBI Sascha Drlo die Firma Rosenbauer in Leonding, um noch einige Details für das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug 3 zu besprechen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vertreter der Firma Rosenbauer, Herrn Manfred Haidl, wurde vorerst ein anderes bereits fertig gestelltes HLF 3 besichtigt, um noch einige Tipps zu erhalten. Danach erfolgte die Besichtigung des HLF 3 der Feuerwehr Horn. In das Fahrgestell wurde mittlerweile die 8-Tonnen-Seilwinde der Firma Rotzler eingebaut. Auch der Aufbau konnte schon auf seiner ersten Station besichtigt werden. Ende Juli findet dann eine Detailbesprechung statt, wo bereits sämtliche Ausrüstung im Fahrzeug platziert wird. Sollte alles nach Plan laufen, kann das HLF 3 Anfang September übernommen werden.


Bergung eines Traktors in Wappoltenreith

Am Samstag, den 3. Juni 2017, wurde die Feuerwehr Horn zur Unterstützung der Feuerwehr Wappoltenreith um 10:37 Uhr zum Einsatz alarmiert. Nach dem Zusammenstoß eines Traktors mit einem Pkw war der Traktor umgekippt und seitlich liegen geblieben. Dabei wurde die Hinterachse des Traktors ausgerissen. Eine Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Roten Kreuz Horn in das Landesklinikum Horn eingeliefert. Der Traktor wurde mit der Seilwinde des schweren Rüstfahrzeuges aufgestellt. Dabei wurde gleichzeitig Öl, welches aus dem Bereich der Hinterachse ausgetreten war, aufgefangen. Mit dem Kran des Unimogs wurde der Traktor dann zurück auf die Fahrbahn gehoben. Mit dem Wechselladefahrzeug wurde der total beschädigte Traktor zu einem Abstellplatz verbracht. Der Einsatz dauerte knapp 3 Stunden. Zwischenzeitlich wurde von der Feuerwehr Horn während dieses Einsatzes auch in Horn noch eine Fahrzeugbergung durchgeführt.


TUS-Alarm im EKZ Horn am 2. Juni 2017 (Verschmortes Kabel)


TUS-Alarm im Landesklinikum Horn am 30. Mai 2017 (Fehlalarm)


TUS-Alarm im Möbelhaus Lutz am 27. Mai 2017 (Fehlalarm)


TUS-Alarm Betreutes Wohnen am 23. Mai 2017 (Angebrannte Speise)


Verkehrsunfall auf der LB 2 Spange Ost am 18. Mai 2017 (Binden von ausgetretenen Betriebsmittel)


Türöffnung am Stephansberg am 18. Mai 2017 (Keine Einsatztätigkeit)


TUS-Alarm betreutes Wohnen am 15. Mai 2017 (Fehlalarm)


Einsatzübung in der Druckerei Berger in Horn

Am Samstag, den 13. Mai 2017, fand auf dem Areal der Druckerei Berger in Horn eine großangelegte Einsatzübung von Feuerwehr und Rotem Kreuz statt. Übungsannahme war eine Verpuffung im Bereich der Lüftungsanlage. Direkt bei der Lüftungsanlage wurden drei Personen verletzt. Nach der weiteren Erkundung durch den Einsatzleiter konnte festgestellt werden, dass auch im Inneren weitere Personen verletzt worden waren. Drei Personen im Bereich der Druckerpresse, eine Person wurde von einer 2 Tonnen schweren Papierrolle eingeklemmt, bei einem Unfall mit einem Gabelstapler waren drei Personen verletzt worden und bei einem Stromunfall blieb eine Person auf einem drei Meter hohen Podest liegen. Die drei verletzten Personen bei der Lüftungsanlage wurden gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Drehleiter der Feuerwehr Horn gerettet. Die eingeklemmte Person konnte mittels Hebekissen befreit werden. Die Person auf dem Podest wurde mittels Korbtrage und Steckleiterteilen gerettet. Die Feuerwehren des Horner Unterabschnittes unterstützten das Rote Kreuz und die Feuerwehr Horn bei der Menschenrettung. Aufgrund weiterer Verrauchung und der unklaren Situation entschied sich der Einsatzleiter, weitere Feuerwehren nachzualarmieren. So wurden die Feuerwehren Frauenhofen, St. Bernhard, Groß Burgstall und Poigen auf das Firmengelände alarmiert. Teile dieser alarmierten Feuerwehren hatten den Auftrag, vom Teich bei der Mülldeponie eine Relaisleitung bis zum Brandobjekt zu legen, um in weiterer Folge den Hubsteiger der Feuerwehr Raabs an der Thaya mit Löschwasser zu versorgen. Parallel dazu wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Horn von einem Hydrant am Firmengelände mit Löschwasser versorgt. Zusätzlich wurden weitere Feuerwehren zum Einsatz alarmiert. Die Feuerwehren Nödersdorf, Pernegg, Raisdorf und Posselsdorf bekamen den Auftrag, eine Relaisleitung von der Taffa bis zum Brandobjekt zu legen. Hier wurde in weitere Folge die Drehleiter der Feuerwehr Waidhofen an der Thaya mit Löschwasser versorgt. Nach insgesamt 2 Stunden war die Übung beendet. Insgesamt waren bei der Einsatzübung 15 Feuerwehren mit 113 Personen eingesetzt. Dabei wurden über 2 Kilometer Löschleitung gelegt und alle drei Hubrettungsgeräte konnten rasch mit Löschwasser versorgt werden. Das Rote Kreuz war mit 30 Mitgliedern und 8 Fahrzeugen im Einsatz. Die Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz und den eingesetzten Feuerwehren klappte ausgezeichnet. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer für die gezeigten Leistungen. Ein weiterer großer Dank an die Feuerwehrjugend Horn, welche als Übungsdarsteller zur Verfügung stand. Fotos: Ing Florian Waldschütz und Stefan Führer www.einsatzdoku.at


Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold für Verwalter Mario Schmutz

Am 12. und 13. Mai 2017 fand in der Niederösterreichischen Landesfeuerwehrschule der Bewerb um das 60. Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold, sprich die Feuerwehrmatura, statt. Nach langer Zeit der Vorbereitung unter der Leitung von Bezirkssachbearbeiter für Ausbildung Bernd Spreitzer war es auch für 4 Teilnehmer aus dem Bezirk Horn am ersten Bewerbstag soweit. Unter den insgesamt 242 Teilnehmern aus ganz Niederösterreich waren auch Mario Schmutz (Feuerwehr Horn), Siegfried Friedrich (Feuerwehr Irnfritz), Thomas Becker und Daniel Krapfenbauer (beide Feuerwehr Gars am Kamp) zum Bewerb angetreten. Beim Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold werden die Teilnehmer in Theorie und Praxis geprüft. Unter anderem werden die Befehlsgebung, ein Hindernisparcour, Formalexerzieren, Brandschutzplankunde und Fragen aus einem vorgegeben Katalog den Bewerbern abverlangt. Alle vier Teilnehmer aus dem Bezirk Horn schafften das Abzeichen ohne Probleme und empfingen die ersten Glückwünsche von Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner und Bezirksfeuerwehrkommandant Christian Angerer. Lieber Matschi! Nochmals herzlichen Glückwunsch zur Feuerwehrmatura!


Infos über das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug 3 für unsere Feuerwehr

Im Herbst 2016 konnte das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Horn bei der Firma Rosenbauer bestellt werden. Über den Winter erfolgten dann viele Besprechungen bezüglich Beladeplan und Ausrüstung. Nach insgesamt drei Entwürfen konnte der Beladeplan des neuen Einsatzfahrzeuges fixiert werden. Vor wenigen Tagen war es soweit – das Fahrgestell, ein MAN 18.340 TGM, wurde zur Firma Rosenbauer nach Linz/Leonding angeliefert. Der nächste Schritt wird nun der Einbau einer 8 Tonnen Treibmatic Seilwinde sein. Danach erfolgt Schritt für Schritt die Montage des Aufbaues.


Beseitigung einer Ölspur im Bereich Mödringer Straße – Raabser Straße am 12. Mai 2017


TUS-Alarm in der Wohnhausanlage betreutes Wohnen am 11. Mai 2017 (Angebrannte Speise)


TUS-Alarm am 10. Mai 2017 in der Druckerei Berger (Täuschungsalarm)


Verkehrsunfall Ferdinand-Kurz-Gasse Ecke Hans-Rasch-Straße

Am Samstag, den 6. Mai 2017, wurde die Feuerwehr Horn während der Florianimesse zu einer Fahrzeugbergung auf der Kreuzung Ferdinand-Kurz-Gasse Ecke Hans-Rasch-Straße alarmiert. Zwei Pkw waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen. Eine Person wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten mit dem Wechselladefahrzeug zu einem Abstellplatz transportiert werden. In weiterer Folge wurde die Fahrbahn gereinigt. Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz beendet. Alle Fotos: C by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


Fahrzeugsicherstellung für die Polizei Geras

Am Freitag, den 5. Mai 2017, wurde das Wechselladefahrzeug der Feuerwehr Horn zur Sicherstellung eines gestohlenen Fahrzeuges nach Trautmannsdorf alarmiert. Ein gestohlenes Fahrzeug war im Straßengraben gelandet. Mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges konnte der Kleinbus geborgen und zur Polizeiinspektion Geras transportiert werden. Der Einsatz war für die FF Horn nach 3 Stunden erledigt.


Verkehrsunfall auf der LB 2 bei Maria Dreieichen

Am Donnerstag, den 4. Mai 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 10:15 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Mold zu einer Fahrzeugbergung am „Dreieichinger Berg“ alarmiert. Zwei Fahrzeuge waren im Bereich der dreispurigen Fahrbahn zusammengekracht. Insgesamt wurden 4 Personen bei dem Verkehrsunfall verletzt und vom Roten Kreuz ins Landesklinikum Horn eingeliefert. Ein Fahrzeug wurde von der FF Mold, das Zweite von der FF Horn mit dem Wechselladefahrzeug geborgen. Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde von der Polizei eine Umleitung eingerichtet.


Feuerwehrausflug 2017

Am Samstag, den 22. April 2017, startete der diesjährige Feuerwehrausflug der Feuerwehr Horn pünktlich um 08:30 Uhr beim Feuerwehrhaus Horn. Das erste Ziel des Tages war das Atomkraftwerk Zwentendorf. Um 10:00 Uhr erfolgte eine 2-stündige Führung durch das Atomkraftwerk. Von der Schaltzentrale bis zum Reaktor konnten alle Teile des Atomkraftwerks, welches nie in Betrieb ging, besichtigt werden. Die äußerst empfehlenswerte und beeindruckende Tour endete gegen 12:15 Uhr. Nach einer kurzen Mittagspause im Feuerwehrhaus von Kleinschönbichl ging der Ausflug weiter zum Flughafen Wien. Dort startete um 15:00 Uhr im Visitaircenter eine Tour durch das Flughafengelände. Natürlich wurde auch die Flughafenfeuerwehr mit den beindruckenden Flughafenlöschfahrzeugen besichtigt. Wie es der Zufall so will, konnte auch der Start des A 380 beobachtet werden. Gegen 16:30 Uhr endete die Tour am Flughafen Wien und die Mitglieder der Feuerwehr Horn konnten gegen 18:00 Uhr zum gemütlichen Abschluss beim Heurigen der Familie Maurer in Stoitzendorf übergehen. Nach einer kräftigen Jause und einer herrlichen Weinverkostung endete der heurige Feuerwehrausflug gegen 21:00 Uhr wieder beim Feuerwehrhaus in Horn.


TUS-Alarm am 21. April 2017 im Landesklinikum Horn (Täuschungsalarm)


Gemeinsame Übung mit der Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Waidhofen an der Thaya

Die Freiwillige Feuerwehr Horn lud die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Waidhofen an der Thaya zu einer gemeinsamen Übung auf das Gelände der Fa. Leyrer + Graf. Ein dort stationierter Turmdrehkran stellte sich als ideales Übungsobjekt dar. OBI Manfred Astner, LM Michael Bartl, LM Ferdinand Gudenus, OBM Otto Nehrer und LM Gerald Zmill von der Höhenrettungsgruppe Waidhofen an Thaya machten sich Dienstagabend auf den Weg nach Horn. Dort konnten die fünf Höhenretter den Mitgliedern der Feuerwehr Horn im Rahmen der wöchentlichen Übungstätigkeit das Thema Höhenrettung und Abseiltechnik etwas näher bringen. Neben der Vorstellung der Höhenrettungsgruppe, deren Ausrüstung und Einsatzmöglichkeiten galt es auch verschiedene Fragen zum Thema Höhenrettung zu beantworten. Im praktischen Teil wurde die Rettung einer Person von der Kabine des Turmdrehkranes gemeinsam geübt. Zur Rettung wurde von den Höhenrettern eine „Seilbahn“ gebaut, um den Patienten in einer Korbschleiftrage schonend auf den Erdboden zu transportieren. Um die Handgriffe zu festigen und dem Großteil der Übungsteilnehmer die Rettung aus nächster Nähe zeigen und erklären zu können, wurde diese Personenrettung mehrmals durchgeführt. Besonders auf die Eigensicherung der Mannschaft wurde bei dieser Übung großer Wert gelegt. Die Übung fand teilweise unter schwierigen Wetterbedingungen statt. So konnte die Übung trotz Regen, Schneefall und Hagel professionell durchgeführt werden. Wir bedanken uns bei der Höhenrettungsgruppe Waidhofen an der Thaya für die gute Zusammenarbeit.


Fahrzeugbergung auf der LB 38A

Am Donnerstag, den 13. April 2017, wurde die Feuerwehr Horn um14:14 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB 38A Auffahrt zur LB 2 alarmiert. Ein Pkw kam beim Einbiegen auf die Auffahrt zur LB 2 von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Das Fahrzeug kam dabei auf der Seite zum Liegen. Zwei Kinder wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges konnte der Pkw rasch geborgen und zu einem Abstellplatz transportiert werden. Der Einsatz war nach ca. 45 Minuten beendet. Während der Bergungsarbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.


Lkw-Bergung auf der LB 38 bei Ramsau

Zur Unterstützung der Feuerwehr Altpölla wurde die Feuerwehr Horn am Mittwoch, den 12. April 2017 um 06:50 Uhr alarmiert. Ein Lkw mit Sattelaufleger, beladen mit Papier, rutschte in den Straßengraben. Nach der Erkundung gemeinsam mit der Feuerwehr Altpölla wurde der Kran der Feuerwehr Krems zum Einsatzort nachalarmiert. Teile der Feuerwehr Horn rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein. Nur das schwere Rüstfahrzeug unterstützte die Kameraden der Feuerwehr Krems bei den Bergungsarbeiten. Nach knapp 2 Stunden war der Lkw geborgen und alle Einsatzkräfte konnten einrücken.  www.einsatzdoku.at


TUS-Alarm im Möbelhaus Lutz am 11. April 2017 (Fehlalarm)


Fahrzeugbergung auf der Straße nach Doberndorf

Am Dienstag, den 11. April 2017, wurde die Feuerwehr Horn um18:48 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der Straße nach Doberndorf alarmiert. Ein Lenker war mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Fichtenbaum geprallt. Der Baum brach ab und fiel auf das Fahrzeug. Die Feuerwehr Horn rückte unter der Einsatzleitung von HBI Sascha Drlo mit 3 Fahrzeugen und 9 Mitgliedern zum Einsatz aus. Zuerst musste der Baum vom Fahrzeug gehoben werden. Danach konnte das Unfallfahrzeug, welches erhebliche Beschädigungen aufwies, vom Lastfahrzeug geborgen und zu einem Abstellplatz verbracht werden. Der Einsatz dauerte eine knappe Stunde. Verletzt wurde niemand.


Feuerwehrjugend besucht Firma Rosenbauer

Am Samstag, den 8. April 2017, konnte unsere Feuerwehrjugend gemeinsam mit der Feuerwehr Breiteneich die Firma Rosenbauer in Linz Leonding bzw. in St. Pölten Neidling besuchen. Schon gegen 08:00 Uhr konnte die Reise nach Oberösterreich angetreten werden. Manfred Haidl begrüßte nach dem Eintreffen unsere Jugend und führte sie durch das Werk. Hier konnten die Feuerwehrjugendmitglieder verfolgen, wie ein Feuerwehrfahrzeug entsteht. Vom angelieferten Fahrgestell bis hin zum modernen Löschfahrzeug konnten die einzelnen Schritte gespannt verfolgt werden. Höhepunkt war dann sicher die Besichtigung der Flughafenlöschfahrzeuge Panther, welche weltweit auf den Flughäfen zum Einsatz kommen. Nach der Fahrt nach St Pölten Neidling wurde auch dort das Werk besichtigt. Hier werden Fahrzeuge bis 12 Tonnen Gesamtgewicht aufgebaut. Auch hier war es spannend zu verfolgen, welche Arbeitsschritte notwendig sind, damit aus einem Kastenwagen ein Feuerwehrfahrzeug wird. Gegen 18:00 Uhr war der wunderschöne Ausflug beendet und der Autobus brachte unsere Jugendlichen wieder nach Horn.


Lange Dieselspur durch das Horner Ortsgebiet

Am Samstag, den 8. April 2017, wurde die Feuerwehr Horn um 11:40 Uhr zur Beseitigung einer Dieselspur alarmiert. Vom Kreisverkehr beim EKZ durch die ganze Stadt bis zum Parkplatz auf der LB 34 (Kreuzung nach Mühlfeld) zog sich die Dieselspur. Die Feuerwehr Horn rückte unter der Einsatzleitung von HBI Sascha Drlo mit 3 Fahrzeugen und 7 Mitgliedern zu den Einsatzorten aus. Mit Ölbindemittel und Bioversal wurde die Dieselspur gebunden. In weiterer  Folge stellte die Straßenmeisterei  noch Warnschilder auf. Der Einsatz war gegen 13:15 Uhr beendet und die Feuerwehr konnte einrücken. Alle Fotos C by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


TUS-Alarm am 8. April 2017 im Möbelhaus Lutz (Fehlalarm)


TUS-Alarm betreutes Wohnen am Stephansberg am 3. April 2017 (Fehlalarm)


Wissenstestspiel und Wissenstest für unsere Feuerwehrjugend

Am Samstag, den 1. April 2017, fand im Feuerwehrhaus Horn bei herrlichstem Sonnenschein das Wissenstestspiel und der Wissenstest für alle Feuerwehrjugendgruppen des Bezirks Horn statt. Auch die Jugendgruppe der Feuerwehr Horn stellte sich dieser Herausforderung. Nach der Begrüßung durch Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Thomas Nichtawitz und Bezirkssachbearbeiter für die Feuerwehrjugend Hubert Steininger wurden die Stationen bezogen und es konnte losgehen. Im theoretischen Teil mussten unter anderem sämtliche Dienstgrade der Feuerwehr erkannt und die richtige Ausrüstung benannt werden. Auch ein Testblatt war von den Feuerwehrjugendmitgliedern auszufüllen. Im praktischen Teil war es die Aufgabe, Geräte für den Brand- sowie den Technischen Einsatz richtig zu benennen aber auch deren Verwendungszweck zu erklären. Die älteren Mitglieder der Feuerwehrjugend stellten zum Abschluss ihr Können mit dem Handfeuerlöscher unter Beweis. Den Abschluss bildete eine Vorführung einer Fettexplosion durch einen Mitarbeiter der Firma MINIMAX. Hier konnte beeindruckend beobachtet werden, was passiert, wenn brennendes Fett mit Wasser gelöscht wird. Die Verleihung der Abzeichen und die Gratulation durch Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier sowie Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Thomas Nichtawitz bildete den Höhepunkt dieser Bezirksveranstaltung. Mit dem Abzeichen an der Uniform und einer kräftigen Jause endete das heurige Wissenstestspiel und der Wissenstest für mehr als 100 Feuerwehrjugendmitglieder.


TUS-Alarm betreutes Wohnen am Stephansberg am 1. April 2017 (Fehlalarm)


TUS-Alarm in der Druckerei Berger am 27. März 2017 (Fehlalarm)


Verkehrsunfall Ecke Ferdinand-Kurz-Gasse –  Feldgasse

Zu einem Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Horn am Donnerstag, den 23. März 2017, um 17:20 Uhr alarmiert. Auf der Kreuzung Ferdinand-Kurz-Gasse –  Ecke Feldgasse stieß ein Pkw mit einem Autobus zusammen. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenstoß erheblich beschädigt. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Der Pkw wurde von der Feuerwehr Horn mittels Wechselladefahrzeug geborgen. In weiterer Folge wurde die Straße gereinigt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr örtlich umgeleitet. Nach ca. einer Stunde konnten die 8 Mitglieder mit den zwei eingesetzten Fahrzeugen wieder einrücken. Alle Fotos: C by Stefan Führer www.einsatzdoku.at


 

Einsatzstatus
Einsatzstatus
Kalender
<< Okt 2017 >>
MDMDFSS
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5